RasenKrankheiten

Erkennen und bekämpfen

Kronenfrost

  • Charakteristik:
    Helle gelbe Flecken am Halm.
  • Ursache:
    Nährstoffmangel, ein zu tiefer Schnitt und übermäßige Feuchtigkeit begünstigen das Auftreten dieses Schadbildes.
  • Erscheinungszeitraum:
    Von Sommer bis Herbst.
  • Lösung:
    Schnittgut und befallenes liegengebliebenes Gras vollständig entfernen. Sowohl übermäßige Feuchtigkeit als auch Trockenheit vermeiden Für eine adäquate Düngung sorgen unbewachsene Stellen nachsäen.

Blattfleckenkrankheit

  • Charakteristik:
    Flecken auf allen Halmen. Weiß-gelbe bis braune Flecken über die gesamte Rasenfläche verteilt.
  • Ursache:
    Nässe, zu kurzes Mähen und falscher Einsatz von Düngemitteln gelten als Hauptursachen für diese Rasenkrankheit.
  • Erscheinungszeitraum:
    Vom Frühling bis zum Herbst bei einer Temperatur von 10 bis 30 Grad Celsius.
  • Lösung:
    Adäquate Düngung. Regelmäßiger Rückschnitt des Rasens. Schnittgut und Laub vollständig beseitigen. Dem Wetter entsprechende Bewässerung, sowohl übermäßige Trockenheit, als auch zu viel Feuchtigkeit vermeiden. Für eine gute Durchlässigkeit im Boden sorgen, gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen (vertikutieren).

Schneeschimmel

  • Charakteristik:
    Kleine runde Flecken im Rasen, die sich auf bis zu 30 cm Durchmesser ausweiten. In fortgeschrittenem Stadium ist ein gräulich-weißes bis rosafarbenes Pilzgeflecht (Myzel) zu erkennen. Eine Abdeckung von großen Flächen durch einen Verband von einzelnen Flecken ist ebenfalls möglich.
  • Ursache:
    Staunässe durch übermäßige Verdichtung des Bodens, übermäßiger Einsatz von Düngemitteln, große Temperaturschwankungen.
  • Erscheinungszeitraum:
    Der Befall ist ganzjährig möglich.
  • Lösung:
    Regelmäßiger Rückschnitt auf max. einem Drittel der Halmlänge. Vollständiges Entfernen von Schnittgut und Laub. Adäquate Düngung und für eine gute Bodendurchlässigkeit sorgen.

Dollarfleckenkrankheit

  • Charakteristik:
    Helle und strohartige Flecken im Rasen. Ausweitung der Flecken von anfänglich kleinem Umfang bis auf über 10 cm Durchmesser im fortgeschrittenen Stadium. Bei langanhaltender Nässe tritt ein weißes Pilzgeflecht in Erscheinung.
  • Ursache:
    Nährstoffmangel, extreme Trockenheit ohne Ergreifung von Gegenmaßnahmen, Sporenübertragung durch Mensch, Tier, Wind und Arbeitsgeräte.
  • Erscheinungszeitraum:
    Am häufigsten im Sommer anzutreffen, bei Temperaturen ab 25 Grad Celsius.
  • Lösung:
    Trockenheit vermeiden und die Bewässerung an die klimatischen Verhältnisse anpassen.

Schwarzbeinigkeit

  • Charakteristik:
    Anfänglich sind kleine, gelb bis orangefarbene Flecken sichtbar. Diese können durch Ausweitung einen Verband von über einem Meter Durchmesser erreichen. Bei Befall der Wurzeln kommt es zu einer bräunlichen bis schwarzen Verfärbung an den Wurzeln.
  • Ursache:
    Kann sowohl bei einer erhöhten Belastung des Rasens durch extreme Trockenheit, als auch durch zu viel Feuchtigkeit entstehen. Eine unangepasste Düngung und ein zu hoher PH-Wert sind ebenfalls als Ursachen denkbar.
  • Erscheinungszeitraum:
    Von Frühling bis Herbst.
  • Lösung:
    Bewässerung an die klimatischen Bedingungen anpassen. Angemessene Düngung. Auf den PH-Wert achten, er muss unter 7.0 liegen. Für eine gute Durchlässigkeit des Bodens sorgen.

Wurzelbrand

  • Charakteristik:
    Helle Flecken im Rasen. Dunkele Verfärbung der Wurzeln. Bei langanhaltender und übermäßiger Feuchtigkeit wird ein weißes Pilzgeflecht erkennbar. Befallene Halme sind leicht aus dem Boden zu ziehen.
  • Ursache:
    Tritt am Häufigsten bei neu angelegten Rasenflächen auf, selten bei älteren Anlagen. Durch beschädigtes Saatgut ist auch bei Nachsaat ein Befall möglich. Darüber hinaus ist auch ein verdichteter Boden, bei dem das Wasser nicht abfließen kann (Staunässe), als Ursache in Erwägung zu ziehen. Langanhaltende Trockenheit kann auch zu einem Befall führen.
  • Erscheinungszeitraum:
    Kann während des gesamten Jahres auftreten.
  • Lösung:
    Angemessene Düngung und am Wetter angepasste Bewässerung. Optimales (nicht beschädigtes) Saatgut verwenden für eine gute Durchlässigkeit des Bodens sorgen.

Anthracnose

  • Charakteristik:
    Unregelmäßig verteilte Flecken mit gelber bis rotbraune Farbe. Ähnelt dem Bild von durch Trockenheit geschädigtem Rasen. Dornenartige Auswüchse sind an den Halmen erkennbar.
  • Ursache:
    Zu tiefes Mähen des Rasens, extreme Trockenheit, langanhaltende und übermäßige Feuchtigkeit, falsches oder unzureichendes Düngen (Nährstoffmangel)
  • Erscheinungszeitraum:
    Von Frühjahr bis Herbst.
  • Lösung:
    Regelmäßiges Mähen. Rückschnitt und Laub entfernen. Angemessen Düngen. Eine gute Bodendurchlässigkeit gewährleisten. Adäquate Bewässerung.

Mehltau

  • Charakteristik:
    Weiße, watteartige Flecken sind auf der Oberseite der Blätter zu erkennen. Diese können sich im weiteren Verlauf zu einem mehlartigen (ebenfalls weißen) Belag entwickeln.
  • Ursache:
    Schattenlagen, feuchtes und warmes Klima, zu tiefes Mähen des Rasens, Staunässe durch zu hohe Verdichtung des Bodens.
  • Erscheinungszeitraum:
    Der Befall ist ganzjährig möglich, da er bei einem weiten Temperaturspektrum (von 0 bis 30 Grad Celsius) erfolgen kann.
  • Lösung:
    Eine schattenresistente Rasensorte einsetzen. Regelmäßiges Mähen. Für eine gute Durchlässigkeit des Bodens sorgen. Bäume ausdünnen, um für bessere Lichtverhältnisse zu sorgen.

Rostspitzigkeit

  • Charakteristik:
    Strohartige Halme mit gelber bis bräunliche Farbe. Bei langanhaltender Nässe bildet sich ein rotes bis rosafarbenes Myzel (Pilzgeflecht).
  • Ursache:
    Der Befall kann sowohl durch Stickstoffmangel, als auch durch zu viel Feuchtigkeit verursacht werden.
  • Erscheinungszeitraum:
    Ein Befall ist das ganze Jahr über möglich, da er bei einer Temperaturspanne von 0 bis 30 Grad Celsius stattfindet.
  • Lösung:
    Auf eine gute Durchlässigkeit des Bodens achten. Regelmäßiger Rasenrückschnitt auf max. einem Drittel der Halmlänge. Schnittgut und Laub restlos entfernen. Angepasste Versorgung mit Düngemittel. Keine Stickstoffzufuhr. Im Herbst adäquate Bewässerung der Rasenflächen.

Fusarium

  • Charakteristik:
    Es treten hellgrüne Flächen auf, die sich im weiteren Verlauf hellbraun bis rotbraun verfärben. Bei Nässe tritt am Rand ein rotes Pilzgeflecht in Erscheinung. Im fortgeschrittenen Stadium ist ein ringförmiges Schadbild zu sehen, welches dadurch entsteht, dass die Halme sich von innen heraus regenerieren.
  • Ursache:
    Langanhaltende Trockenheit des Rasens, eine unausgewogene Düngung und eine Verdichtung des Bodens sind die häufigsten Ursachen für einen solchen Befall.
  • Erscheinungszeitraum:
    Dieser Pilzbefall ist in den heißen Sommermonaten am wahrscheinlichsten, da er bei Temperaturen ab 25 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit auftritt.
  • Lösung:
    Den Temperaturverhältnissen angepasste Wasserversorgung. Regelmäßiges Mähen. Schnittgut und Laub von der Rasenfläche entfernen. Eine Verdichtung des Bodens verhindern, notfalls auflockern. Keine Stickstoffzufuhr im Herbst.

Grauer Schneeschimmel

  • Charakteristik:
    Hellbraune bis Braune Flecken mit unregelmäßiger Struktur, die einen Durchmesser eines halben Meters und mehr erreichen können. Zudem entsteht bei andauernder Nässe ein hellgraues Myzel. Das Erscheinungsbild weist Ähnlichkeit mit dem Schneeschimmel auf, jedoch wirken die Halme in diesem Falle sehr trocken.
  • Ursache:
    Bei langanhaltender Nässe und einer Überdüngung (z.B. durch Stickstoffzufuhr im Herbst) kann ein solcher Befall auftreten.
  • Erscheinungszeitraum:
    Während der kalten Jahreszeit ist das Auftreten dieses Schadbildes am wahrscheinlichsten, da Temperaturen um den Gefrierpunkt für dessen Entwicklung erforderlich sind.
  • Lösung:
    Regelmäßiges Mähen des Rasens, dabei gilt es den Rasenschnitt und etwa angefallenes Laub zu entfernen. Eine Verdichtung des Bodens verhindern, gegebenenfalls für eine Auflockerung sorgen. Kaliumzufuhr im Herbst.

Hexenringe des Typs 1, 2 und 3

  • Charakteristik:

    Typ 1 ist gekennzeichnet durch anfänglich dunkelgrüne Ringe im Rasen, auf denen sich Hutpilze entwickeln können. Da das Pilzgeflecht im Untergrund eine wasserdichte Schicht aufweist, sterben die Gräser innerhalb des Ringes ab.
    Typ 2 weist ebenfalls dunkelgrüne Ringe auf, in denen sich vermehrt Hutpilze bilden. Jedoch sterben die Gräser in diesem Fall nicht ab.
    Typ 3 der Hexenringe hat keine dem Rasen schadende Charakteristik. Dennoch kommt es durch vermehrtes Hutpilzwachstum zu einem unschönen Gesamtbild.

  • Ursache:
    Holz und Wurzelbestandteile im Boden, die diesem Pilz als Nährstoffgrundlage dienen. Mit Nährstoffen unterversorgte und sandige Böden wirken begünstigend.
  • Erscheinungszeitraum:
    Der Befall ist im gesamten Jahr möglich.
  • Lösung:
    Das wasserundurchlässige Myzel durchbrechen, anschließend eine ordentliche Bewässerung der befallenen Stellen vornehmen. Im Herbst mit ausreichend Kalium düngen. Eine gute Durchlässigkeit des Bodens gewährleisten. Beseitigung von Schnittgut und Laub. In Extremfällen ist ein Austausch des Bodens erforderlich.

Schleimpilze

  • Charakteristik:
    Während der unterirdischen Verbreitung dieses Pilzes, ist dieser nicht sichtbar. Wenn dessen Fruchtkörper sich auf die Grashalme setzen, dann kommt es zu Pusteln ähnlichen Tropfen auf dem Rasen. Sie können in unterschiedlichen Farben in Erscheinung treten. Meist sind sie Orange, Geld oder Violett.
  • Ursache:
    Im Boden enthaltene Holz und Wurzelreste, welche durch diese Pilze zersetzt werden gelten als Hauptursache für einen Schleimpilzbefall. Das Myzel verbreitet sich unter der Erde und tritt selten an die Oberfläche. Ein Wurzelbefall ist zwar denkbar, er kommt jedoch äußert selten vor.
  • Erscheinungszeitraum:
    Der Befall ist ganzjährig möglich.
  • Lösung:
    Entfernung von Rasenschnitt und Laub. Kaliumzufuhr im Herbst. Bodendurchlässigkeit überprüfen, notfalls vertikutieren. In besonders schweren Fällen ist ein Austausch des Bodens erforderlich.
RollrasenProfis-Rhein-Main-Logo
Die Profis für die Lieferung und Verlegung von Rollrasen
Kontakt
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
© Rollrasen Profis | webdesign & seo by webranking
Unverbindliche Erstberatung

Lassen Sie sich von einem unserer Experten beraten. Wir finden immer die passende Lösung.

Tel. +49 6102 8654 256

Jetzt beraten lassen